Startseite » Hunde » Spanischer Windhund (Galgo Español)

Spanischer Windhund (Galgo Español)

Verwendung: Hetzhund für die Hasenjagd auf der Rennbahn, schnell verfolgend und auf Sicht jagend. Er ist früher auch zur Jagd auf andere Tiere wie Kaninchen, Füchse und sogar Wildschweine verwendet worden, jedoch war und ist die vorrangige Verwendung dieser Rasse auf der Rennbahn und beim Coursing.

Kurzer geschichtlicher Abriss:
Der Galgo Español war den Römern schon in der Antike bekannt; es ist aber anzunehmen, dass seine Verbreitung auf der Iberischen Halbinsel schon viel früher stattfand. Er stammt von den alten asiatischen Windhunden ab und hat sich an die spanischen Steppen- und Ebenen-Verhältnisse angepasst. Er wurde während des 16., 17. und 18. Jahrhunderts in großer Zahl in andere Länder wie Irland und England exportiert, Der Galgo Español ist einer der Vorfahren des Englischen Windhundes (Greyhound), der die gleichen spezifischen Rassenmerkmale wie der Galgo Español aufweist und somit die gleiche Basis für die spätere Auslese und Anpassung. Man muss hinzufügen, dass unter den zahlreichen Zitaten klassischer Autoren das folgende des Erzpriesters von Hita den wichtigen und ursprünglichen Verwendungszweck der Rasse hervorhebt: «Sobald der Hase losläuft, hetzt ihm die Galgo-Hündin nach».

Allgemeines Erscheinungsbild:
Windhund von erheblicher Größe, mittlerem Format, leicht konvexem Profil, länglich in seiner Gestalt, mit langgezogenem Schädel. Kompaktes Skelett, langer und schmaler Kopf, geräumiger Brustkorb, stark aufgezogener Bauch und sehr lange Rute. Hinterhand ausgeprägt senkrecht gestellt und bemuskelt. Feines, kurzes Haar oder halblanges Rauhaar.

Verhalten / Charakter (Wesen):
Ruhiges und gelegentlich zurückhaltendes Wesen. Bei der Jagd entwickelt er jedoch Tatkraft und Lebhaftigkeit.

Haarkleid
Haar: Dicht, sehr fein, kurz, glatt; verteilt über den ganzen Körper bis zu den Zehenzwischenräumen. Im hinteren Bereich der Oberschenkel etwas länger. Die Varietät mit halblangem Rauhaar zeigt eine unterschiedliche Rauheit und Länge der Haare, obwohl die Haare immer gleichmäßig über den ganzen Körper verteilt sind, bilden sich ein Oberlippen- und Backenbart, buschige Augenbrauen und ein Haarschopf.
Farbe: Alle Farben sind zulässig. Die typischen Farben sind in der Reihenfolge ihrer Bevorzugung:
Falbfarben und mehr oder weniger dunkel gestromt gut pigmentiert; schwarz, schwarz gefleckt, hell oder dunkel, dunkel falbfarben, zimtfarben, gelb, rot, weiß gescheckt.

Größe
Widerristhöhe: Rüden: 62 bis 70 cm, Hündinnen: 60 bis 68 cm
Abweichungen von 2 cm nach oben sind bei Hunden mit einer harmonischen Gesamterscheinung zugelassen.

Quelle: FCI-Standard Nr. 285 / 03.06.1998 / D (Fragment)