Vogelvolieren – für echte Vogelfans

Vogelvolieren sind immer noch das Nonplusultra der Vogelhaltung, besonders wenn es mehrere Vögel sind. Der Begriff “Voliere” stammt vom Französischen ab (“volière”) und bezeichnet einen großen Vogelkäfig, der die Möglichkeit für Freiflug bietet. Insofern haben Volieren, egal welcher Größe, den entscheidenden Vorteil für den Vogel, dass er sich frei und gut bewegen kann.

Ist der Vögel glücklich, ist es der Mensch auch, der den Vogel oder die Vögel dann vergnügt beim Spiel zusehen oder beim Gesang zuhören kann. Außerdem bieten die großen Volieren im Garten bessere Möglichkeiten der Sauberhaltung und auch Fortpflanzungsmöglichkeiten für die Vögel selbst durch ein großes Platzangebot.

Vogelvoliere Formen und Arten

Die Kreativität der ehemaligen Bauer der Vogelvoliere brachte allerlei verschiedene Formen und Größen hervor. Es gibt Vogelvoliere Modelle für Drinnen, die man im Haus aufstellte, und Vogelvolieren für den Außenbereich, die hauptsächlich in privaten Gärten, aber auch in Parks ihren Platz fanden.

Allerdings ist heutzutage eines anders – längst werden alle möglichen Vögel bis hin zu großen Papageien in Vogelvolieren gehalten. Angefangen von den winzigen Zebrafinken, über die oben erwähnten Kanarienvögel, Wellensittiche, Zwergpapageien bis zu den gefiederten Bewohnern des Amazonasbeckens.

Je größer und kräftiger der Vogel, desto stabiler muss eben nur die Vogelvoliere sein. So ein Papagei kann mit seinem kräftigen Schnabel nämlich nicht nur Nüsse knacken. Aber zum Glück gibt es ja die verschiedensten Modelle an Vogelvolieren heutzutage. Sogar im Internet kann man sie mittlerweile bestellen.

Außenvolieren

Bildquelle: Artex67 / Shutterstock.com

Vogelvolieren für den Außenbereich müssen nicht nur Wind und Wetter trotzen, sondern auch ausreichend Schutz für seine Bewohner bieten. Dabei sind Standfestigkeit und Stabilität von großer Bedeutung. In Abhängigkeit von seinen Bewohnern, müssen Vogelvolieren ein gewisses Raumvolumen mitbringen. Auf diese Weise gelingt es, den Vögeln ein sicheres und artgerechtes Zuhause zu bieten.

Vögel und Kleintiere bewohnen Vogelvolieren

Vogelvolieren für den Außenbereich eignen sich selbstverständlich in erster Linie für Vögel. Doch auch andere Kleintiere wie Hamster, Eichhörnchen und oder Wüstenrennmäuse fühlen sich in ihnen wohl. Im Sommer lassen sich draußen Wellensittiche und Kanarienvögel darin unterbringen und auch Papageien lieben eine großzügig konzipierte Vogelvoliere im Freien.

Besonders praktisch sind Vogelvolieren für den Außenbereich mit Rollen. Diese lassen sich bei Bedarf unkompliziert von einem Ort zum anderen bewegen. Je nach Ausführung weisen Vogelvolieren einen austauschbaren Boden aus, der einfach aus dem Vogelhaus entfernt werden kann. Das erleichtert die Reinigung. Ebenfalls beliebt bei den gefiederten Bewohnern ist vielseitiges Zubehör. Dazu gehören Sitzstangen, Schaukeln, Nester und Leitern sowie unterschiedliche Ausführungen von Vogelbädern.

Unterschiedliche Marken und Preise für Volieren im Außenbereich

Vogelvolieren für den Außenbereich werden von unterschiedlichen Herstellern angeboten. Bekannte Marken sind Happypet, Petgard, TLW und Montagna. Je nach Größe und Ausstattung können die Preise zwischen 50 Euro und 500 Euro rangieren. In Abhängigkeit von ihrer Größe werden die Vogelvolieren in mehr oder weniger Einzelteilen geliefert. Der Zusammenbau erfolgt meist unproblematisch in Eigenleistung.

Zimmervolieren (Innenvolieren)

Vogelvolieren für die eigenen vier Wände sollten auch optisch ansprechend gestaltet sein und darüber hinaus Platz für mindestens zwei Vögel bieten. Schließlich leben diese Tiere in freier Wildbahn meist in Schwärmen und fühlen sich alleine nicht wohl. Andernfalls kann es sogar zu gesundheitlichen Problemen und einem frühen Ableben kommen.

Vor allem kleinere Vögel wie Finken und Sittiche sollten eigentlich niemals alleine oder nur zu zweit in einer Vogelvoliere gehalten werden. Die Vögel leben in der freien Wildbahn in großen Schwärmen zusammen, das liegt in ihrer Natur. Nur so sind die Vögel glücklich, fühlen sich wohl und bleiben so auch auf Dauer gesund. Die Vögel können so trotz der Haltung in geschlossenen Volieren ein annähernd so langes Leben führen wie draußen in der Natur. Und selbstverständlich vermehren sie sich auch nur so am besten. Jeder, der Vögel züchten will, braucht dazu zuallererst einmal eine ausreichend große Vogelvoliere.

Die Zimmervolieren bzw. Vogelvolieren fürs Wohn- oder Kinderzimmer sind im Handel recht gut erhältlich und das auch in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichsten Zubehör. Man kann also selbst zur Möbelausstattung passende Vogelvolieren kaufen, die sich ideal in den dafür vorgesehenen Platz im Zimmer einfügen. Ob Metall-, Holz- oder Kunststoff, die möglichen Modelle an Vogelvolieren fürs Zimmer lassen kaum Wünsche offen.

Wo man einer Zimmervoliere kaufen kann

Wer eine Zimmervoliere erwerben will, hat die Möglichkeit dies:

  • in einem Zoofachgeschäft,
  • einem Garten- und Baumarkt,
  • oder im Internet z.B. bei Amazon

zu tun. Im Zoofachgeschäft werden Sie sicherlich am besten beraten. Aber Sie finden sicherlich einen passenden Vogelkäfig in der gewünschten Größe. Leider sind die Kosten für eine Zimmervoliere im Zoofachgeschäft aber am höchsten. Alternativ können Sie die Innenvoliere in einigen Garten- und Baumärkte finden, in deren Zooabteilung. Die Beratung ist hier sicherlich nicht ganz so kompetent. Das Internet ist hier, unserer Meinung nach, der beste Kompromiss, da Sie einerseits die besten Preise bekommen, andererseits auf die Erfahrung ehemaliger Käufer der Produkte zugreifen und sich so eine Meinung bilden können. Die Meinung ehemaliger Käufer ist, unserer Meinung nach, sogar noch wertvoller als die Meinung eines Fachmanns im Zoofachgeschäft, der letztlich doch verkaufen möchte.

Überlegungen vor Kauf einer Zimmervoliere

Die folgenden Überlegungen sollten Sie anstellen, bevor Sie eine Zimmervoliere kaufen möchten.

  • Wie groß muss die Zimmervoliere sein, um alle meine Vögel bequem unterbringen zu können?
  • Je nach Größenerfordernis, macht ggf. eine Außenvoliere mehr Sinn?
  • Steht die Voliere für innen im Wohnzimmer? Passt sie äußerlich zur Einrichtung? Ggf. gibt es auch Volieren in verschiedenen Holztönen, die besser zur Einrichtung passen.
  • Ist bei der Voliere für Zuhause wichtiges Zubehör wie Stangen, Näpfe, Tränke usw. dabei?
  • Wie einfach ist die Zimmervoliere sauber zu machen? Sind seitliche Steckvorrichtungen angedacht, um den Boden der Voliere besser herausnehmen zu können?
  • Sind die Gitterstäbe aus stabilem Material? Je nach Größe der Zimmervoliere (Papagaien!), muss an stabilere Stäbe gedacht werden.
  • Ist die Zimmervoliere mobil als einfach zu bewegen? Ist eine gewissen Mobilität wichtig? Dann darauf achten,
    dass die Voliere ein fahrbares Unterteil hat
  • Ist der Preis der Zimmervoliere zzgl. allen Zubehörs noch innerhalb Ihres Budges?
  • Was haben ehemalige Käufer der Zimmervoliere zu berichten, die Sie in die engere Wahl genommen haben?

Holzvolieren

Voliere aus Holz

Vogelvolieren aus Holz werden mittlerweile am meisten nachgefragt und das nicht ohne Grund. Holz sieht viel natürlicher und damit schöner aus! Holz ist ein Naturrohstoff und die Vogelvoliere sollte den Vögeln auch ein natürliches Zuhause sein. Bis auf den Draht lässt sich somit eine Voliere für Innen oder auch für den Außenbereich komplett aus Holz bauen bzw. kaufen.

Dafür eignet sich, wenn man die Vogelvoliere selbst bauen will, nahezu jedes stabile Holz, welches man in dünne Stelzen schneiden kann. Beliebt sind für den Bau von Vogelvolieren besonders Tannenholz, dass dann für bessere Wetterunempfindlichkeit lasiert oder imprägniert wurde.

Wo man einer Holz-Vogelvoliere kaufen kann

Wer eine Holz-Vogelvoliere erwerben will, hat die Möglichkeit dies:

  • in einem Zoofachgeschäft,
  • einem Garten- und Baumarkt,
  • oder im Internet z.B. bei Amazon

zu tun. Im Zoofachgeschäft werden Sie einerseits am besten beraten und andereseits werden Sie auch Ihre Vogelvoliere aus Holz in der gewünschten Größe und Holzfarbe bekommen. Alternativ können Sie die Vogelvoliere aus Holz in Garten- und Baumärkten finden, sicherlich mit minderwertiger Beratung aber zu möglicherweise etwas besseren Preise. Aber das Angebot für Holz-Volieren ist hier generell sehr klein. Das Internet ist hiersicherlich der Kompromiss, da Sie die besten Preise bekommen, die größte Auswahl an Holzvolieren für Vögel einzusehen ist und auf die Erfahrung ehemaliger Käufer der Produkte zugegriffen werden kann. Das ist unserer Meinung nach die beste Form der Informationseinholung, da der Fachmann im Zoofachgeschäft verkaufen möchte und nicht Konkurrenzprodukte empfehlen wird.

Überlegungen vor Kauf einer Vogelvoliere aus Holz

Die folgenden Überlegungen sollten Sie anstellen, bevor Sie eine Voliere aus Holz kaufen möchten.

  • Wie groß muss die Holzvoliere sein, um alle meine Vögel bequem unterbringen zu können?
  • Je nach Größenerfordernis, macht ggf. eine hölzerne Außenvoliere mehr Sinn?
  • Steht die Vogelvoliere im Wohnzimmer? Passt sie vom Holzton zur Einrichtung? Ggf. gibt es auch Volieren in anderen Holztönen, die besser zur Einrichtung passen.
  • Ist bei der Installation einer Außenvoliere das Holz entsprechend gegen Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung geschützt?
  • Ist wichtiges Volieren-Zubehör dabei wie Stangen, Näpfe, Tränke usw. dabei?
  • Wie einfach ist die Holzvoliere sauber zu machen? Sind seitliche Steckvorrichtungen dabei, um den Boden der Voliere besser herausnehmen zu können?
  • Sind die Gitterstäbe aus stabilem Material? Je nach Größe der Voliere (Papagaien!) muss an stabilere Stäbe gedacht werden.
  • Falls als Innenvoliere gedacht, ist die Holzvoliere einfach zu bewegen? Ist eine gewissen Mobilität wichtig?
  • Ist der Preis der Holz-Vogelvoliere zzgl. allen Zubehörs noch innerhalb Ihres Budges?
  • Was haben ehemalige Käufer zu der Holzvoliere zu berichten, die Sie in die engere Wahl genommen haben?

Anleitung zum Selbstbau einer Vogelvoliere

Selbstbau einer Vogelvoliere.

Eine eigene Vogelvoliere für den Außenbereich ist der Traum vieler Vogelbesitzer. Damit das gelingt, kann man eine einfache Voliere selber bauen. Mit der unten stehenden Anleitung bauen Sie eine Voliere mit den Außenmaßen 1 m x 0,5 m x 1,5 m (L x B x H) ohne Boden zum Aufstellen im Garten. Ein Boden kann später einfach darunter geschraubt werden. Die Voliere hat zwei Klappen. Eine kleine Klappe im oberen Bereich, durch die die Vögel ein- und ausfliegen können und eine große Klappe im unteren Bereich, die Ihnen Zugang zur Reinigung des Käfigs verschafft.

Materialaufstellung für den Bau einer Vogelvoliere

  • 22 m Latten, Querschnitt 5 x 3 cm
  • 50 Holzschrauben 3,5 x 50
  • 25 Holzschrauben 4 x 70
  • Klappe oben: 2 Scharnier (20-30 mm) inklusive Schrauben
  • Klappe unten: 2 große Scharniere ( 40-50 mm) inklusive Schrauben
  • 5 m Volierendraht, Breite 1 m, Maschen 13 x 13 mm
  • Krampen 1,6 x 16 mm
  • Klappe für obere Tür, ca. 17 x 17 cm
  • Holzleim

Sie brauchen zur Fertigung der Voliere eine Stichsäge, einen Akkuschrauber, einen Hammer und einen Seitenschneider.

Die Bauanleitung: Gerüst bauen für die Voliere

Zunächst schneiden Sie die Latten auf die richtige Länge zu. Sie benötigen sechs verschiedene Längen, die sich wie folgt darstellen:

  • A. 4 x 1,50 m
  • B. 4 x 1,00 m
  • C. 6 x 44 cm
  • D. 2 x 90 cm
  • E. 2 x 89 cm
  • F. 4 x 12 cm

Die B-Latten benötigen eine Ausklinkung an beiden Enden. Die Länge der Ausklinkung beträgt 5 x 1,5 cm. Das bedeutet, dass sich im Querschnitt eine L-Form an den Enden der Latten ergibt. Nachdem die Ausklinkungen fertig gestellt sind, fügt man 2 B-Latten und 2 A-Latten zu einem Rechteck zusammen. Damit erhält man ein Seitenteil mit dem Maß 1,50 m x 1,00 m. Da insgesamt zwei Seitenteile benötigt werden, wird der Vorgang wiederholt. Nun verbindet man die beiden Seitenteile auf beiden Seiten an jeweils drei Stellen mittels der C-Latten, die eine Länge von 44 cm aufweisen. Die C-Latten werden oben, unten und in der Mitte zwischen die A-Latten gesetzt und vor Kopf mit jeweils 2 Holzschrauben verbunden. Auf diese Weise steht das Gerüst mit den Maßen 1,50 x 1,00 x 0,50 m.

Einbau der kleinen Vogelklappe mittig

Die kleine Vogelklappe soll nun im oberen Bereich der Vorderseite (1,00 x 1,50 m) eingebaut werden. Dazu wird eine D-Latte auf der gewünschten Höhe mit einem Abstand von 20 cm parallel zur quer verlaufenden C-Latte zwischen die beiden A-Latten eingesetzt. Wieder ist eine Verschraubung von beiden Seiten mit jeweils 2 Schrauben nötig. In der Bitte der Doppel-Latten-Konstruktion werden nun die zwei kurzen F-Latten mit einem Abstand von 20 cm senkrecht eingebaut, sodass sich ein kleines Quadrat mit einem Innenmaß von 12 x 12 cm und einem Außenmaß von 17 x 17 cm ergibt. Später (nachdem der Vogeldraht eingesetzt wurde) schraubt man hier die kleine Klappe mit den beiden kleinen Scharnieren an, sodass die Öffnung durch die Vogelklappe verschlossen wird.

Einbau der großen Vogelklappe unten

Für die große Klappe am Fuße der Vorderseite der Voliere muss zunächst eine D-Latte 23 cm parallel zur untersten B-Latte zwischen die A-Latten eingesetzt werden. In den so entstandenen Rahmen wird die große Vogelklappe über die gesamte Breite der Vorderseite eingesetzt.

Die Vogelklappe wird aus 2 E-Latten und 2 F-Latten zusammengeschraubt. Dabei ist darauf zu achten, dass die kurzen F-Latten zwischen die E-Latten geschoben werden, sodass das Außenmaß der großen Vogelklappe 22 x 89 cm beträgt. Damit passt sie mit einem Spielraum von 1 cm in die dafür vorgesehene Aussparung. Sie wird mit den beiden großen Scharnieren am unteren Rahmen so befestigt, dass sie leicht nach oben aufgeklappt werden kann. Werden die Scharniere am unteren Rahmen angebracht besteht die Gefahr, dass sich die Klappe von alleine öffnet und die Vögel ungewollt die Voliere verlassen.

Vogeldraht anbringen

Mit einem Seitenschneider wird nun der Vogeldraht auf Maß geschnitten und mit den Krampen auf die einzelnen Bauteile aufgebracht. Die einzige Aussparung ist die kleine Vogelklappe im oberen Bereich der Vorderseite! Zum Schluss ist auch die Oberseite des Käfigs mit dem Draht zu verschließen. Der Draht sollte möglichst straff befestigt werden, denn er dient der Stabilität.

Option: Voliere für Innenräume ergänzen

Diese Voliere ist auch für den Innenbereich geeignet. Hierzu benötigt man einen auf Maß geschnittenen Boden der Größe 1,00 x 0,50 m, der nachträglich mit dem Rahmen verschraubt werden kann. Empfehlenswert ist, 1 oder 2 Seiten der Voliere mit Plexiglas nachzubessern, damit Federn, Futter und anderer Schmutz nicht durch die Gitter in die Wohnung gelangt.

Video zum Selbstbau einer Voliere