Rassegeflügel

Rassegeflügel bezeichnet Geflügel-Vogelarten, die überwiegend in der Tierzucht vorkommen. Ein Großteil davon ist als domestizierte Vogelart zu bezeichnen. Es zählen die

  • Hühner, die
  • Haustauben,
  • Gänse,
  • Enten,
  • Puten, der
  • Fasan, der
  • Pfau

und dergleichen dazu. Erweitert wird noch das Ziergeflügel hinzugerechnet, welches größtenteils aus Wildarten bestimmt wird. Insofern zählen Zwerghühner, Wildenten, Laufvögel, Schwäne, usw. ebenfalls zur Rubrik Rassegeflügel.

Rassegeflügel in Deutschland

In Deutschland ist der Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter e.V. mit über 300.000 Mitgliedern direkter Ansprechpartner in allen Belangen zur Thematik. Er setzt sich zugleich für eine artgerechte Haltung der Tiere in Käfigen und Volieren ein. Ferner fördert er die Arterhaltung von Wildformen, berücksichtigt Tierschutzaspekte, setzt sich für Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Rassegeflügel ein und leistet Aufklärungsarbeit bei der breiten Bevölkerung.

Ein wichtiges Problem in der jüngsten Vergangenheit war die Geflügelpest, die allerorts für großes Aufsehen sorgte. Fairerweise sollte allerdings erwähnt bleiben, dass schon seit vielen Jahrzehnten diese Tierkrankheit vorherrscht und in letzter Zeit teils durch überzogene Medienberichte etwas missbraucht wurde. Tritt die Geflügelpest in Stallungen auf, wird diese sofort von Amtseiten gesperrt und die Tiere entweder unter Quarantäne gestellt bzw. in Ausnahmefällen getötet. Sie geraten nicht in die Nahrungsmittelkette oder in die Öffentlichkeit.

Standardisierung

Rassegeflügel wurde weitgehend standardisiert. Dies bedeutet, dass für die einzelnen Vogelarten detaillierte Beschreibungen über ihr Aussehen vorliegen. Dieses Zuchtziel sollte weitgehend erreicht werden. Zumal die Tiere gleichzeitig eine hervorragende Kondition und Gesundheit aufzeigen müssen.

Überdies finden allerorts Geflügelausstellungen statt, bei denen das Rassegeflügel einer Bewertung unterzogen werden kann und gleichzeitig dem interessierten Publikum vorgeführt wird.

Das Rassegeflügel stellt einen wichtigen Bestandteil unserer gesundheitsorientierten Nahrungsmittelkette dar. Geflügelfleisch ist überwiegend fettfrei und gut verdaulich. In diesem Zusammenhang sollte der Landwirt auf eine ökologische Tierhaltung achten. Produkte vom Ei, über Fleisch bis hin zu Fertigprodukten können dann bedenkenlos konsumiert werden.

Ähnliche Artikel
Selbst bei den Tieren hat die Homöopathie in ihrer Gesamtheit Einzug gehalten. Immer mehr praktizierende
Viele Vogelarten benötigen animalisches Futter. Dazu zählen Insekten, kleine Fische, Schnecken, Reptilien, kleine Küken, Frösche,
Das auch Vögel ausreichend mit Vitaminen versorgt werden müssen, klingt in erster Linie logisch. Sind