Hamsterkäfig – nur das Beste für Ihren Hamster

Hamsterkäfige gibt es in unterschiedlichsten Formen, Größen und mit diverser Ausstattung. Umso wichtiger ist, den passenden Hamsterkäfig zu kaufen. Der Hamsterkäfig bringt viele Vorteile, sowohl für den Besitzer des Hamsters, als auch für den Nager selbst mit sich. Der wesentlichste Aspekt, warum der Hamsterkäfig angeschafft wird, ist die Tatsache, dass die Hamster nicht weglaufen können, wenn sie in einen Käfig gehalten werden. Hamster, die ohne Käfig in der Wohnung des Besitzers leben, neigen dazu, auszureißen und mit einem Hamsterkäfig kann das vermieden werden.

Warum ein Hamsterkäfig sinnvoll ist

Ohne Käfig würde der Hamster überall in der Wohnung die Exkremente verteilen und somit könnte der Mensch krank werden oder üble Gerüche auftreten. Hat er einen Käfig, so ist das Ausscheiden von Kot und Urin auf diesen Bereich beschränkt und wenn der Besitzer den Hamsterkäfig regelmäßig reinigt, kann sowohl eine Erkrankung, als auch eine Geruchsbelästigung ausgeschlossen werden.

Der Transport eines Hamsters, kann oftmals schwierig sein. Meist werden die kleinen Nager in Schuhkartons oder anderen Pappschachteln transportiert. Dies ist für den Hamster eine Qual. Ein geeigneter Transportkäfig ist ein sehr adäquates Mittel, da darin der Hamster artgerecht transportiert werden kann und gleichzeitig auch relativ entspannt am Ziel ankommt.

Ein Hamsterkäfig hat neben den aufgeführten Vorteilen auch noch eine Menge anderer positive Eigenschaften, aus diesem Grund ist es immer sinnvoll, sich für den Erwerb eines solchen Aufbewahrungsort für das Tier, zu entscheiden.

Kaufkriterien für einen Hamsterkäfig

Die Anschaffung eines Hamsterkäfigs sollte sehr gut durchdacht sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich der Hamsterbesitzer einige grundlegende Gedanken zu diesem Thema macht. Der wesentlichste Aspekt ist, dass er sich genau überlegt, wie groß der Hamsterkäfig sein sollte, dies hängt zum einen an dem Platz, den das Tier benötigt und zum anderen am Platzangebot im Raum, in welchen der Käfig aufgestellt wird, zusammen.

Als nächstes wäre es wichtig, zu entscheiden welches Material als Hamsterkäfig der Käufer haben möchte. Ist er mit einem Kunststoffkäfig zufrieden, so kann er ihn oft etwas günstiger bekommen, als einen Holzkäfig.

Hat er in Bezug auf diese Aspekte eine Entscheidung getroffen, so muss er sich für einen Hersteller, bzw. ein Modell entscheiden. Hierbei ist es unumgänglich sich entweder im Internet zu informieren, welche Modelle ihr Geld wert sind oder nicht oder auf den Rat eines anderen Hamsterbesitzers zu hören. Wer dies aber nicht kann, der sollte beim Kauf in einen Geschäft auf folgendes achten:

  • Das Käfig Oberteil, sollte leicht und schnell von der Bodenplatte entfernt werden können.
  • Die zwei oder vier Befestigungsvorrichtungen müssen stabil und wenn möglich, nicht aus billigen Kunststoff sein. Denn sonst brechen diese nach einigen Nutzungen ab.
  • Desweiteren sollte die Bodenplatte leicht zu Reinigen sein und wenn möglich, keine unzugänglichen Ecken und Winkel haben.

Das Oberteil des Hamsterkäfigs sollte so gestaltet sein, dass der Hamster sehr viel Freiheit und Licht bekommen kann. Wesentlich ist auch, dass die Behälter für Nahrung und Wasser nicht lose in der Wanne aufgestellt werden müssen, sonder an den Seiten fest angebracht werden können. Hierbei ist es gut, wenn sie leicht entfernt werden können, da man diese unter anderem hin und wieder säubern muss.

Kauft sich der Interessent einen Käfig, welcher ein Drahtgitter beinhaltet, so sollte diese so beschichtet sein, dass es nicht schnell rosten kann. Denn Rost schadet den Hamster und wenn die Gitterstäbe durchrosten, kann es zu Verletzungen des Tieres kommen.

Beachtet der Käufer diese grundlegenden Aspekt, so kann er mit ruhigen Gewissen den Kauf eines Hamsterkäfigs tätigen und weis, dass er bestimmt ein gutes Modell gekauft hat.

Wo kann man einen Hamsterkäfig günstig kaufen?

Wer einen Hamsterkäfig erwerben will, hat die Möglichkeit dies

  • in einem Zoofachgeschäft,
  • einem Garten- und Baumarkt,
  • oder im Internet z.B. bei Amazon

zu tun.

Im Zoofachgeschäft werden Sie ausführlich beraten aber die Auswahl an Hamsterkäfigen ist unter Umständen nicht ausreichend genau für Ihre Belange. Leider sind die Kosten in Zoofachgeschäften in der Regel auch am höchsten.

Einige Garten- und Baumärkte haben auch eine Zooabteilung, in der Sie auch Hamsterkäfige finden werden. Hier werden zwar auch beraten, leider findet sich aber nicht immer ein Fachmann dort. Sie sollten sich in diesem Fall von einem Freund, der schon Erfahrung mit der Haltung von Hamstern hat, mitnehmen, oder sich im Vorfeld genügend einlesen.

Im Internet finden Sie die größte Auswahl an Hamsterkäfigen in Online Shops. Hier müssen Sie sich aber selbst über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Käfigarten informieren. Die Preise sind im Vergleich zu den Geschäften vor Ort, um vieles billiger und somit kann man dort auch Markenware zu einen sehr niedrigen Preis erwerben.

Sind die Preise dort immer noch zu hoch, so können Sie in Onlineauktionshäusern ein passendes Angebot finden. In der Regel sind die Hamsterkäfige hier gebraucht. Wenn man Glück hat sind sie immer noch in einem neuwertigen oder sehr guten Zustand. Der Käfig sollte nach dem Erwerb aber in jedem Fall gründlich gereinigt werden, damit sich Ihr Hamster anschließend wohl fühlt.

Egal für welche Möglichkeit Sie sich entscheiden, es sollte nicht alleine der Preis im Vordergrund stehen. Achten Sie auch immer auf die Ausstattung des Hamsterkäfigs und die Tatsache, dass das Tier darin einen angemessenen Raum zum Leben finden kann. Letztendlich findet sich in jedem Preissegment ein geeigneter Hamsterkäfig für den kleinen Nager.

Hamsterkäfige in XXL Format

XXL Diamant Hamsterkäfig von Fanny´s Pet, Bildquelle: Fanny´s Pet, Amazon.de

Hamsterkäfige im XXL Format sind sehr beliebt, da Hamster einfach Auslauf brauchen. Jeder, der seinen Hamster artgerecht halten möchte, sollte sich einen großen Hamsterkäfig besorgen. Je glücklicher Ihr Hamster in seiner großen Behausung ist, umso glücklicher sind Sie bzw. Ihr Kind!

Vergessen Sie nicht, dass nur ein großer Käfig für Ihren Hamster ein gutes Leben ermöglicht, denn in der Natur ist er auch nicht räumlich eingeschränkt. Nur wenn der Hamster genug Platz zum Spielen, Buddeln und Herumstreunen hat, wird er sich wohlfühlen. Auch wenn Sie nicht viel Platz im Kinderzimmer haben, erklären Sie Ihrem Kind, dass der Hamster Platz braucht und willigen Sie erst dann ein, einen Hamsterkäfig zu kaufen wenn er auch Platz einnehmen darf.

Die Lösung des Handels ist meist die, dass die Hamsterkäfige in die Höhe gebaut werden, so hat der Hamster zumindest die Möglichkeit sich vertikal auszutoben, wenn Sie eine entsprechende Fläche im Kinderzimmer nicht zur Verfügung haben. Und ja, besser hoch als insgesamt zu klein!

Hamsterkäfige aus Kunststoff

Hamsterhaus

Hamsterkäfige aus Kunststoff sind die bekannteste Art von Hamsterkäfigen. Diese Käfige weisen eine hochgezogene Bodenplatte auf, die in der Regel aus Kunststoff ist und darauf sitzt ein gitterartiger Metallteil. Vorteil der Hamsterkäfige aus Kunststoff ist, dass Sie sehr leicht und mobil sind und dazu noch recht preisgünstig. Es sieht fast wie ein Vogelkäfig aus und ist neben dem Internet auch in jedem Fachgeschäft sehr günstig zu erwerben.

Hamsterkäfige aus Holz

Hamsterkäfig aus Holz
Timbo Kleintierstall aus Holz. Bildquelle: Timbo, Amazon.de

Hamsterkäfige aus Holz sind ideal für Hamster, da man das Naturprodukt Holz am besten für die Tiere ist und der Hamsterkäfig zudem noch hochwertig aussieht. Holzkäfige für Ihren Hamster oder Ihr Meerschweinchen sind sehr stabil und langlebig gebaut und können an einen festen Platz im Haus oder in der Wohnung aufgestellt werden. Sie bestehen aus einen Unterteil aus Holz, daran sind meist drei Rahmen aus Holz befestigt.

Jeder der Rahmen ist mit einen Drahtgitter oder Glas versehen und die vordere Seite, die auch eine Türe aufweist, durch welche das Tier Nahrung bekommt und vom Besitzer aus den Käfig entnommen werden kann. Manchmal werden die Hamsterkäfige aus Holz auch von oben geöffnet. Der obere Teil des Holzkäfigs, ist auch mit einen Drahtgeflecht versehen und somit hat der Hamster nach allen Seiten einen guten Ausblick.

Der große Vorteil von Holz als Konstruktionsmaterial von Hamsterkäfigen ist, dass es ein Naturprodukt ist, welches die Wärme besser speichert als zB Metall. Mit natürlichen Materialien fühlt sich Ihr Hamster einfach am wohlsten.

Hamsterkäfige aus Glas

Hamsterkäfig aus Glas
Ein Hamsterkäfig aus Glas ist ideal zum Beobachten der Tiere. Bildquelle: Beachbird / Shutterstock.com

Hier finden Sie empfehlenswerte Hamsterkäfige aus Glas. Glas-Hamsterkäfige sehen ähnlich aus zu einem Aquarium wodurch man von außen besser in den Hamsterkäfig hineinsehen kann. Bei einem Hamsterkäfig aus Holz oder Hamsterkäfig aus Kunststoff kann man nicht so gut in den Käfig schauen, da die Sicht durch Querstreben reduziert ist. Außerdem schützt ein Hamsterkäfig aus Glas vor Besuchern, die mit der Hand in den Käfig langen möchten. Preislich ist ein Hamsterkäfig aus Glas in der Regel teurer als ein entsprechender Käfig aus Kunststoff oder Holz.

Auch wenn der große Vorteil für Sie als Heimtierfan mit einem Hamsterkäfig aus Glas ist, dass Sie Ihren Hamster stets besser beobachten können, müssen Sie darauf achten, dass der Hamster immer genug frische Luft bekommt. Außerdem ist eine Glaswand kälter bei Berührung als ein Holzgestell, sodass der Hamsterkäfig aus Holz für den Hamster selbst wohl eine bessere Wahl ist. Außerdem ist ein Glaskäfig in der Regel teurer als ein Holzkäfig, sodass Sie bei geringem Budget einen Holzkäfig bevorzugen sollten.

Ein guter Kompromiss sind die im Handel erhältlichen Käfige mit nur einem Glaspodest, denn dieser gewährleistet kompletten Einblick in das Leben des Hamsters bei gleichzeitig geringen Kosten, da das Material Glas auf ein Minimum beschränkt ist.

Nagarien für Hamster

Hamster im Nagarium

Ein Nagarium ist tatsächlich nur eine andere Bezeichnung für einen Nagerkäfig. Zu den Nagern gehören die Mäuse, Meerschweinchen oder Hamster. Ein Nagarium ist also ein Begriff für einen Nagerkäfig bzw. ein Nagerterrarium.

Ein Nagerterrarium stellt die Behausung des Nagers, hier also des Hamsters, dar. Diese Nagerbehausung kann aus Materialien wie Holz, Glas oder Kunststoff sein. Man kann ein Aquarium aus Glas auch in ein Glas-Terrarium umfunktionieren, vorausgesetzt es bietet dem Nager genug Platz.

Möchte man sich sein Nagarium selbst bauen, ist dies möglich mit Hilfe einer größeren Kunststoffwanne und einer Draht-Abdeckung. Dem Hamster ist es ganz egal, ob die Wann aus Kunststoff oder Glas ist, eher noch mag der Nager eine nicht lichtdurchlässige Wand, da es dann dunkler ist. Wichtig ist beim Gitter allerdings, dass die Stäbe im Gitter nicht weiter auseinander sind als 1 cm, da die Nager versuchen, sich durch die Stäbe hindurch zu quetschen.

Hamsterkäfig Empfehlungen der Redaktion

PETGARD Mäuse- & Hamsterkäfig ELMO XXL

Der Mäuse- und Hamsterkäfig ELMO XXL von PETGARD ist ein Nagarium, das mit seiner Länge von einem Meter, der Breite von 54 cm und der Höhe von 35 cm gut geeignet ist, um einen Zwerghamster oder eine kleine Gruppe von Farbmäusen zu halten. Der Käfig besteht aus einer Unterschale und einem Gitteraufsatz sowie einigem Zubehör, das einen guten Start ins Hobby ermöglicht.

Der Drahtabstand von 7 mm sorgt dafür, dass auch Junghamster und Mäusekinder nicht ausbrechen können, und ein Zwischenboden aus Holz vergrößert die Wohnfläche für die Tiere. Der Zwischenboden kann bequem über eine Rampe erreicht werden. Die Rampe ist ebenfalls aus Holz, genauso wie das im Lieferumfang enthaltene Häuschen. Sämtliche Holzteile sind aus unbehandeltem Holz, und das hübsche rote Dach des Häuschens ist mit Lebensmittelfarbe eingefärbt.

Außerdem gibt es noch ein geschlossenes Laufrad aus Kunststoff dazu, das am Gitter befestigt wird. Das Laufrad hat einen Durchmesser von 19 cm, so dass Zwerghamster und Mäuse keine Rückenprobleme bekommen. Auf Dauer ist allerdings ein Laufrad aus Holz sicherlich besser geeignet. Der Käfig verfügt über eine etwa 16 cm tiefe Kunststoffschale, so dass genügend Einstreu eingebracht werden kann, dass auch ein Zwerghamster nach Herzenslust buddeln kann.

Der Gitteraufsatz verfügt über zwei Klappen an der langen Seite und eine große Klappe oben, so dass bequem im Käfig hantiert werden kann und die Tiere gut zu erreichen sind. Zum Reinigen des Nagariums kann das Drahtoberteil komplett vom Unterteil getrennt werden.

Durch das helle Grau der Bodenschale und das strahlende Schwarz des Gitters lässt sich der Käfig sehr gut in jede Einrichtung integrieren. Mit einem Preis von 59,99 € ist der PETGARD Mäuse- und Hamsterkäfig ein überaus kostengünstiges Nagarium, das aber trotzdem wunderbar seinen Zweck erfüllt. Er ist solide gebaut und in Europa gefertigt, also kein Billig-Produkt aus Asien. Durch die vergleichsweise geringe Höhe lässt er sich fast überall aufstellen und natürlich auch stapeln.

Das PETGARD Mäuse- & Hamsterheim – Kleintierkäfig Minnesota

Das PETGARD Mäuse- & Hamsterheim ist ein auf Amazon überaus beliebter Kleintierkäfig der Modellbezeichnung „Minnesota“. Das Besondere an dem Hamsterkäfig mit Glas ist, dass der untere Teil des Korpus rundum dicht ist. Somit können Hamster und andere Kleintiere keine Einstreu aus dem Käfig werfen. Der obere Teil des Hamsterkäfigs ist mit beißfesten Stangen umrandet. Dies bietet für Hamster und andere Käfigbewohner die Möglichkeit, nach Herzenslust zu klettern, und sorgt somit für mehr Bewegungsfreiheit der Tiere. Damit die Kleintiere den oberen Käfigteil erreichen können, wird eine Innenausstattung des teilweise aus Glas gearbeiteten Hamsterkäfigs benötigt, welche das Erreichen der oberen Etage ermöglicht.

Der Ferplast Käfig für Rennmäuse

Bei diesem Modell ist der Glaskorpus besonders großzügig gehalten. Dadurch ermöglicht dieser Hamsterkäfig mit Glas auch bei paarweiser Haltung von Zwerghamstern oder anderen Kleintieren, dass diese sich in der Einstreu vergraben können. Dieser Glas-Hamsterkäfig ist besonders langlebig und lässt sich leicht reinigen. Die obere Etage, welche mit dunklem Metallgitter eingefasst wird, wird durch die Käfigtiere kaum verunreinigt. Vielmehr ermöglicht das Metallgeflecht den Hamstern große Bewegungsfreiheit, welche für eine optimale Gesundheit, der im Käfig gehalten Tiere, unabdingbar ist.

Hamsterkäfige mit Glas bieten weiterhin einen guten Schutz gegen Zugluft. Hamster sind sehr anfällig für kühle Temperaturen, ursprünglich stammen die possierlichen Kleintiere aus der Wüste. Gerade, wenn der Hamsterkäfig in Bodennähe aufgestellt wird, können sich die Hamster leicht erkälten, eine Augenentzündung bekommen oder andere Gesundheitsschäden erleiden. Glaswände am Hamsterkäfig schützen davor.

Hamsterkäfige selber bauen

Die Hersteller von Hamsterkäfigen bieten in der heutigen Zeit zwar sehr viele Modelle an, trotzdem ziehen es immer wieder Menschen vor, sich den Hamsterkäfig für ihren Hamster selbst zu bauen. Vor allem, wer etwas handwerkliches Geschick aufweist, kann sich so für sein Haustier ein schönes Zuhause schaffen.

Und der Selbstbau eines Hamsterkäfig hat noch weitere Vorteile: Nicht nur können Sie in der Raumgestaltung Ihrer Fantasie einen freien Lauf lassen und im Sinne Ihres Hamster eher “großzügig” planen, sondern Sie können auch innerhalb des Käfigs Rückzugsmöglichkeiten schon fest mit einbauen, sowie eine Futterstelle oder eine Tränke, je nach handwerklichem Geschick.

Geeignete Vorlagen beschaffen

Um einen Hamsterkäfig bauen zu können, sollte der Heimwerker als erstes eine guten Bauplan erstellen. Um die Arbeit zu erleichtern, kann er viele Tipps und Anregungen entweder in speziellen Büchern finden oder er geht im Internet auf die Suche nach geeigneten Seiten, die einen solchen Plan anbieten. Diese Anleitungen kosten nur ein paar Euro und in manchen Fällen stehen sie sogar kostenlos, als Download, zur Verfügung.

Materialien besorgen

Nachdem die Person den Plan studiert hat, geht es meist daran, die nötigen Materialien zu besorgen. Benötigt werden in den meisten Fällen:

  • Holz und Drahtgeflecht (sie bilden das Grundgerüst des Käfigs)
  • Schrauben
  • Scharniere
  • allerhand Kleinteile (aus der jeweiligen Bauanleitung zu entnehmen)
  • evt. Farbe ( man sollte dabei unbedingt auf umweltfreundliche Farbe zurückgreifen, damit sich Ihr Hamster beim nagen nicht vergiftet)

Sind die Bestandteile für den Bau zusammen, kann der Heimwerker daran gehen, mit dem entsprechenden Werkzeug, die Materialien so zu bearbeiten, dass sie im späteren Verlauf reibungslos an einander gefügt werden können.

Beim Zusammenbau ist darauf zu achten, dass keine scharfen Kanten oder Nagelspitzen usw. im Inneren des Käfigs zu finden sind, dies kann schnell zu Verletzungen des Hamsters führen.

Ist der Hamsterkäfig fertig, dann kann der Erbauer daran gehen, die Futternäpfe und andere Innenausstattung anzubringen. Diese werden meist mit Schrauben oder anderen Beschlägen, an den Wänden oder an der Bodenplatte angebracht.

Der letzte Arbeitsgang ist die Prüfung der Funktion und das Anstreichen mit Farbe der Außenflächen. Diese sollen, wenn möglich so gestaltet werden, dass sie in die räumliche Situation, in welche der Hamsterkäfig später gestellt werden sollte, gut integriert werden können. Eine sehr moderne Art ist es das Holz nur mit klarem Lack oder Wachs zu behandeln, dies sieht sehr schick und innovativ aus.

Passt alles gut zusammen und funktionieren auch die Türchen am Käfig, steht dem Einzug des Hamsters in sein neues Zuhause, nichts mehr im Wege.

Eine Anleitung zum Hamsterbau finden Sie auch auf Hamsterseiten.de mit einer Bauanleitung per Video.

Ausgewählte Videos zum Hamsterkäfig selber bauen