Katzenbetten

Katzenbetten bestehen zumeist aus zwei Teilen: Einem schaumstoffgepolsterten Unterteil mit einem Rand und einem einlegbaren Kissen. Da auch das Katzenbett von Zeit zu Zeit gereinigt werden sollte, sollte man auch hierbei darauf achten, dass alle verarbeiteten Materialien waschbar sind.

Katzenbett und Kissen

Die Kissen, die aller Wahrscheinlichkeit öfters gewaschen werden müssen, als der Plüschkorb an sich, sollten zudem gut vernäht sein. Zu leicht passiert es ansonsten, dass sich eine Naht in der Waschmaschine löst und die Füllung ungehindert herausquillt.
Positionierung des Katzenbettes

Die Positionierung eines Katzenbettes in der Wohnung sollte wohl überlegt sein: es sollte eine Stelle sein, an welche die Katze jederzeit ungehindert gelangen kann. Zudem sollte es ein ruhiger Ort sein, denn wer wird schon gerne andauernd beim Schlafen gestört.

Aber Katzenkörbe und -betten sind längst nicht alles, was eine gut ausgestattete Tierhandlung hergibt. Des Weiteren gibt es Katzenhöhlen, Heizkörperliegen und Plüschmulden zur Wandmontage, die ebenfalls gerne von Katzen als Verstecke und Schlafplätze genutzt werden. Katzenhöhlen sind dabei zumeist mit kuschelig weichem Plüsch überzogen, der zum Ankuscheln einlädt.

Ähnliche Artikel
Eine Katze kann gut und gerne 20 Jahre alt werden. Dies ist eine lange Zeit,
Schafft man sich im höheren Alter ein Tier an – und hier spielt es keine
Die Bombay-Katze entstand durch eine Kreuzung von Burmesen mit American Shorthair, die ein schwarzes Fell