Startseite » Hunde » Border Collie

Border Collie

Ursprungsland: Südschottland, Nordengland (die Border-Counties).

Eignung: Als Hütehund vor allem an Schafherden, in Deutschland für die Koppelschafhaltung, aber auch für Kühe, Schweine, Gänse u. Enten.

Border Collies mit wenig Hütetrieb können als Rettungs- oder Blindenhunde sinnvolle Aufgaben übernehmen. Es gibt eine Fülle von anderen Aufgaben die man mit dem Border Collie gemeinsam ausüben kann. (zB. Agility, Flyball Unterordnungswettbewerbe). Border Collies sind von ihrer Natur her schnell und beweglich, besonders geeignet für schnelle Wendungen, sie überragen in diesen Disziplinen.

Charakter: Aufgeweckt, gelehrig und intelligent, weder nervös noch aggressiv.

Haltungsansprüche: Wegen seines Arbeitseifers benötigt der Border Collie viel Bewegungsraum. In einer Stadtwohnung sollte er grundsätzlich nicht gehalten werden.

Geeignet für: Leute die ein Haus mit großem Garten haben, oder ländlich wohnen, Vieh besitzen, oder den Border Collie entsprechend fördern und beschäftigen können.Braucht viel Auslauf.

Nicht geeignet für: Leute die weder Zeit noch Möglichkeiten haben, den Arbeitseifer und Hüteinstinkt eines Borders zu befriedigen.

Fütterung: Unproblematisch mit Frischfleisch oder Fertigfutter. Ein arbeitender Border Collie benötigt mehr und gehaltvolleres Futter.

Pflegeansprüche: Es genügt den Border Collie 2 mal pro Woche zu bürsten.

Lebenserwartung: 15 – 16 Jahre.

Kurzbeschreibung/Erscheinungsbild: Der Border Collie ist ein wohlproportionierter Hund mit geschmeidig wirkenden Konturen. Der kräftige, gleichzeitig aber anmutige Körperbau vermittelt den Eindruck von Ausdauer. Jegliche Tendenz zu Plumpheit oder Schwächlichkeit ist unerwünscht.

Größe und Gewicht: Rüden ca. 53 cm Hündinnen etwas weniger. 20 – 25 kg.

Fell und Farbe: Zwei Fellvarietäten sind anerkannt, eine mäßig lange und eine stockhaarige. Beide Varianten weisen dichtes Deckhaar von mittlerer Textur und weiche, dichte Unterwolle auf. Bei der mäßig langen Fellvarietät bildet das reichliche Haarkleid Mähne (am Hals), Hosen (an den Hinterläufen) und Fahne (an der Rute) aus. An Gesicht, Ohren, Vorderläufen (ausgenommen Federn) und Hinterläufen vom Sprunggelenk bis zum Boden sollte das Haar kurz und glatt sein. Eine Vielfalt von Farben ist erlaubt: schwarz-weiß, tricolor, blue-merle, grau-blau, rot-weiß, rot-merle, schwarz-weiß gesprenkelt. Weiß sollte nie vorherrschen.

Eigenschaft als Familienmitglied: Widerstandsfähig, sehr gelehriger Hütehund, geistig wie auch körperlich lebhaft und aktiv, bringt dieser Hund seinem Herrn große Loyalität und Treue sowie unbedingtem Gehorsam entgegen.

Rassetypische Krankheiten: Diese Rasse ist generell robust, widerstandsfähig und nicht krankheitsanfällig. (HD selten.)

Der unausgeglichene Border Collie: Viele unausgelastete Border Collies entwickeln sich zu regelrechten Tyrannen, die ihre Familie durchaus zur Verzweiflung treiben können.